Zeit für eine Zwischenbilanz

Am 26. Juni hat mir mein Arzt gesagt, dass ich etwas ändern muss, wenn ich auch in fünf oder zehn jahren noch einigermaßen lebenswert leben will. Diabetes mellitus Typ 2 – das war die Diagnose, die er mir damals offenbarte.

Und er bat mich inständigst, meinen Lebenswandel zu überdenken. Abnehmen, abnehmen, abnehmen. Das war sein Appell an mich. Dass das nicht gehen würde, ohne mein Leben auf den Kopf zu stellen, das war klar.

Also fing ich am 4. Juli damit an, meine Ernährungsgewohnheiten in einem Tagebuch festzuhalten, ich begann, mich mehr zu bewegen, spazieren zu gehen, vernünftig zu essen…

Vor zwei Tagen habe ich mein Blut untersuchen lassen. Es ging vor allem um den sogenannten HbA1c-Wert, den Wert, über den man den mittleren Blutzucker der letzten drei Monate ermitteln kann.

Heute nun war ich bei meinem Hausarzt, um die Ergebnisse der Blutuntersuchung zu erfragen. Das hier habe ich gerade eben in facebook gepostet:

sodele. blutwerte sind da. mein arzt konnte es kaum glauben. er meinte, er hätte so ende september mal an mich gedacht, und überlegt, ob ich wohl überhaupt komme. und als ich dann einen termin gemacht habe zum blutabnehmen hätte er sich schon im kopf zurecht gelegt, wie er mir wohl den einstieg in die medikamentöse diabetes-therapie „schmackhaft“ machen könnte.

als er dann aber meine blutwerte aus dem labor bekommen hat, war er sich zunächst nicht sicher, ob da nicht was vertauscht wurde im labor. als er mich dann aber zur tür reinkommen gesehen hat, meinte er nur „jetzt wird mir manches klar“.

gamma-gt (leberwert) 15 (referenzwert: <60)
kreatinin: 0,78 (0,7 – 1,3)
glucose: 89 (60 – 110)
hba1c 5,9% (4,0 – 6,0%)
gesamtcholesterin 130 (110 – 220)

FAZIT: DER DIABETES IST WEG!! WEG, WEG, WEG!!!

und mein arzt meinte noch folgendes:

1. das schaffen nicht viele, aber viele schaffen es nicht.
2. zitat: „ich glaube, vegan ist für sie die ideale ernährungsform. hätten wir mehr veganer, hätten wir viele probleme nicht, die es auf der welt gibt“

ich bin dann mal feiern.

Heute ist Donnerstag, der 9. Oktober 2014 und heute ist Tag achtundneunzig meiner Reise in ein mit Sicherheit unbeschwerteres Leben. Der achtundneunzigste Tag, an dem das Weniger bereits viel mehr und das Mehr viel weniger geworden ist.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zeit für eine Zwischenbilanz

  1. Pingback: Auch mein Hausarzt findet gut, dass ich Veganer bin… | Vegan macht Spaß? NA KLAR!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s